Moderation und Moderatorverhalten

Cropped image of a male orchestra conductor directing with his baton in concert

Was verstehen wir unter Moderation?

 

Moderation

… ist ein Handwerk zur Verbesserung der Kommunikation und Interaktion zwischen Menschen.

… hat stets mit Gruppen zu tun, d.h. mit Menschen, die in einem bestimmten Zusammenhang stehen (wollen/sollen).

… heißt Bewegung zwischen:

  • Aktivierung
  • Beteiligung
  • Ergebnisorientierung

 

Zweck der Moderation im Führungsprozess

 

1. Beteiligung der Betroffenen an der Problemlösung
2. Steuern der Gruppe zur Erreichung des Gruppenziels
3. Aufrechterhalten der Stabilität und Beständigkeit der Gruppe
4. Gespür für das Verhalten von Individuen in der Gruppe
5. Handlungsspielräume transparent machen
6. Sich auf wechselnde Situationen flexibel einstellen

 

Verhalten des Moderators

 

1. Fragen statt sagen
2. Nicht gegen die Gruppe ankämpfen
3. Störungen haben Vorrang
4. Unterschiede: Wahrnehmen, vermuten, bewerten
5. “Ich” statt “man”
6. Nonverbale Signale beachten
7. Nicht bewerten und beurteilen
8. Sich nicht rechtfertigen
9. Nicht über die Methode diskutieren

Im folgenden werden einige Aspekte aufgeführt, die bei der Vorbereitung von Moderationen sowie bei der Festelegung der Rahmenbedingungen zu beachten sind.

Teilnehmer
  • Wer nimmt teil bzw. muss teilnehmen?
  • Wie setzt sich die Gruppe zusammen?
    (Funktion, Qualifikation, Einstellung, Absicht, Meinung usw.)
  • Welchen Bezug hat die Gruppe zum Thema?
  • Mit welchen Vorurteilen, Emotionen, Empfindlichkeiten, Widerständen
    muss ich rechnen?
  • Auf welche unangenehmen Situationen muss ich mich vorbereiten?
  • Welche Methoden, Fragen, Argumente versprechen für diese Gruppe
    und Situation den meisten Erfolg?
  • Was sollte ich bei dieser Gruppe vermeiden?
Ziel, Inhalt, Ablauf
  • Um welche Probleme geht es ?
  • Mit Hilfe welcher Methode/Fragen/Aufgabenstellungen will ich was
    erreichen ?
  • Wie viel Zeit rechne ich für einzelne Fragen/Themen/Entscheidungen ?
  • Rechtfertigen die Probleme/Ziele/Betroffenen eine Moderation –
    oder ist ein anderer Weg effektiver ?
Rahmenbedingungen
  • Wann ist der günstigste Zeitpunkt?
  • Wie lange soll die Moderation dauern (Was ist erforderlich/zumutbar )?
  • Sind alle Betroffenen zum ausgewählten Zeitpunkt verfügbar?
  • Welches Tagesgeschäft bleibt liegen – inwieweit beschäftigt/blockiert das die Teilnehmer ?
  • Weiß jeder Teilnehmer wie wichtig er für die Zielerreichung ist ?
  • Ist jeder Teilnehmer auf die Moderationsmethode eingestimmt – weiß jeder, was ihn erwartet ?
  • Wer informiert wie, worüber und wann die Teilnehmer ?
  • Was brauche ich an Hilfsmitteln, wer beschafft sie/stellt sie bereit ?
  • Wer soll was, wie dokumentieren?
Sie sind interessiert an weiteren Themen rund um das Thema Führung? Wir bieten individuelle Programme für Führungskräfte und Inhouse-Programme für Unternehmen. Außerdem halten wir Vorträge rund um das Thema Führung und trainieren Trainer für das Leadion-Modell.
Posted in Beziehungen, Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.