Veränderungskurve und Traumata

Fotolia_1382229_XS.jpgNach einem seelischen Trauma zeigt der Körper eine veränderte Reaktion auf allgemeinen Stress als vor einer spezifischen traumatischen Situation. Forscher der Cornell University veröffentlichten diesen Befund kürzlich im ‘Journal of Traumatic Stress’.

Danach verändern traumatische Erlebnisse die Ausprägung der Phasen der Veränderungskurve: Der “Wutberg” wird kleiner, das “Tal der Tränen breiter“.

Die Forschergruppe stützten ihre Entdeckung auf Speichelproben, die sie Frauen vor und nach dem Zulassungstest für das Medizinstudium entnommen hatten. Bei Probandinnen, die bereits traumatische Ereignisse wie lebensbedrohliche Unfälle oder Vergewaltigungen erleben mussten, zeigte sich deren Stresshormonspiegel im Rahmen dieser Untersuchung niedriger als in der experimentellen Vergleichsgruppe.

Des weiteren fand die Forschergruppe, dass die belasteten Frauen nach der Prüfung im Vergleich zu den unbelasteten Frauen deprimierter waren. Letztere konnten ihre Stimmung schnell wieder stabilisieren.

 

Sie sind interessiert an weiteren Themen rund um das Thema Führung? Wir bieten individuelle Programme für Führungskräfte und Inhouse-Programme für Unternehmen. Außerdem halten wir Vorträge rund um das Thema Führung und trainieren Trainer für das Leadion-Modell.
Posted in Arbeitsmanagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.