9 Tipps zum Wiederaufbau des Selbstvertrauens

Ulrich Grannemann – Sind Sie schlecht drauf? Hängen Sie müde im Sakko oder haben Sie keine Motivation und Leere im Kopf? Keinen Plan und zu viel Frust- und Sorgenhormone im Gehirn? Hier ein Notfallkit für die Tage, an denen nichts voran gehen will.

Sich aus dem Sumpf zu holen, geht nicht in einem Schritt. Die Tipps 1 bis 3 dienen der ersten Auflockerung, Tipps 4 bis 6 sorgen für den schnellen Schub und Tipps 7 bis 9 stabilisieren den Wiederaufstieg Ihrer Stimmung, Laune, Motivation und Tatkraft:
 
 
Erste Auflockerung
 
 
1.     Körperhaltung: Sie sitzen gerade am Computer. Wie sitzt jemand, der gut drauf ist?
Vermutlich müssen Sie sich strecken, aufrecht hinsetzen, Ihre Position verändern. Tun Sie es jetzt! Körper und Geist sind keine Einbahnstrassen – auch der Körper wirkt auf den Geist. Also los: Lächeln Sie und achten Sie auf die kleinen Veränderungen in der Färbung Ihrer Emotion. (schnelle Wirkung, wenig Nachhaltigkeit)
 
 
2.     Atmung und Düfte:
Aus dem Riechzentrum, dem limbischen System ist das Großhirn entwickelt: Düfte haben einen enormen Einfluss auf unser Wohlbefinden: Bergamotte und Rosenholz sollen besonders gut auf das Selbstwertgefühl wirken. Und natürlich der Klassiker: Mehrmals richtig Durchatmen, vor allem (mit offenem Mund) richtig tief Ausatmen.
 
 
3.     Der Kurzurlaub im Gehirn.
Träumen Sie von Ihrem Lieblingsplatz, Ihrer Lieblingsstimmung, Ihren Lieblingssituationen. Auch Vorstellungen verändern die Biochemie im Gehirn. Dieses Heimkino ist eine Fähigkeit, die wir nicht ungenutzt lassen sollten.
 
 
Der schnelle Schub
 
 
4.     Haben Sie eine ungeräumte Ecke? Super! Räumen Sie auf.
Ihre Geldbörse, eine Ecke im Büro oder Zuhause, Ihr Auto, Ihre E-Mail-Konten. Es schafft schnellen, sichtbaren Erfolg und ist selbst eine Metapher für Klarheit, Sicherheit und Überblick.
 
 
5.     Bedanken Sie Sich.
Schreiben Sie eine kleine SMS oder Mail und bedanken Sie sich für etwas, das Sie von jemand erhalten haben. Und wenn es nur eine Arbeit, eine Info, ein Tipp oder sonst was ist. Es sind die Fortschritte, die motivieren. Neue Studien kommen zu Ergebnis: Fortschritte motivieren mehr als Lob. (siehe Artikel: Was wirklich motiviert!).
 
 
6.     Verwirklichen Sie eine kleine Idee, die Sie schon lange aufgeschoben haben.
Vor lauter Dingen, die wichtig und/oder dringend sind, werden Ideen, die nicht in eine dieser Kategorien fallen gerne aufgeschoben. Schaffen Sie sich das schnelle Erfolgserlebnis! Ex und Hopp! Gönnen Sie es sich (Etwas kreieren, kaufen, genießen.)
 
 
Stabilisierung
 
.
7.     Menschen, die mit Ihnen zufrieden sind.
Gab es schon mal Menschen, die mit Ihnen zufrieden waren? Die sich bedankt oder Sie sogar gelobt haben? Menschen, die Ihre Nähe suchen und halten? Menschen, deren Leben Sie positiv beeinflusst haben? Haben Sie die Welt vielleicht sogar ein wenig besser gemacht, als sie vorher war? Sie sind wertvoll für die Welt und Menschheit.
 
 
8.     Umgang mit dem Bösen in dieser Welt. Ich bin nicht schuld und der Andere ist nicht böse.
Ärgern ist das Leiden für die Fehler von Anderen. Gibt es böse Menschen? Eigentlich nicht. Es gibt nur viele Situationen, in denen Menschen nicht die richtigen Wege finden, um Ihre Absichten in die Welt zu bringen. Sie haben zu wenige Wahlmöglichkeiten. Und so kommen Handlungen mit sozialen Kollateral-Schäden heraus. Was hätte der Andere gebraucht um den richtigen Weg zu finden? Ungewöhnliche Vorstellung: aber schicken Sie den „Bösen“ gedanklich genau die Ressourcen, die sie bräuchten. (Die Bösen schaffen es ja auch Ihnen Energie zu rauben. Warum sollte es nicht auch anders herum gehen? Und bevor Sie das in den Quatsch-Korb tun, probieren Sie es aus! )

Sie ärgern sich, weil nicht von allen geliebt oder respektiert werden? Was für ein Stress, ständig die Note 1 haben zu wollen. Es gibt selten Erfolg ohne Neid, kein Licht ohne Schatten (Mitleid gibt es umsonst, für Neid hat man meistens hart gearbeitet). Ist Erfolg ohne Einwand und Gegenwind überhaupt möglich? Die Karawane zieht weiter.
 
 
9.     Waren Sie schon mal gut drauf?
Waren Sie schon mal gut drauf? Haben Sie Fähigkeiten und Ressourcen um Probleme zu lösen? Wann war das zum Beispiel so? Und wie haben Sie sich da gefühlt? Aha! Sie können es also! Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, sich diese Situation noch mal vor Augen zu rufen! Nutzen Sie diese Energie und Fähigkeiten jetzt!
 
  

Stehen Sie wieder? Bereit für die nächste Aufgabe?

Sie sind interessiert an weiteren Themen rund um das Thema Führung? Wir bieten individuelle Programme für Führungskräfte und Inhouse-Programme für Unternehmen. Außerdem halten wir Vorträge rund um das Thema Führung und trainieren Trainer für das Leadion-Modell.
Posted in Führungsrolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.