Feed-Forward statt Feed-Back!

Wie übe ich Kritik? Wie sage ich es dem Kinde? Ein Dauerbrenner in der Ausbildung von Führungskräften. Und nach Jahrzehnten von Ich-Botschaften, aktiven Zuhören und gewaltfreier Kommunikation gibt es immer noch viele Klagen über mangelndes Feedback.

Was ist Feedback?
Der Mitarbeiter tut etwas und ich sage ihm welche Wirkung das Verhalten auf mich, andere, die Leistung oder die Abläufe hatte. In der Hoffnung, dass der Mitarbeitern daraufhin sein Verhalten ändert. Die möglichen Fehler bei dieser Operation sind Legion: Vorwürfe, Unterstellungen, unzulässige Verallgemeinerung, persönliche Verletzungen sind nur einige davon. Kein Wunder also, dass Führungskräfte schätzen, das mind. 60 Prozent der Feedbacks, die gegeben werden müssten, nicht gegeben werden.

“Die nicht verbesserten Fehler von heute, sind der Standard von morgen”
Mehr Feedforward! Weniger Feedback!
 
Keine Wunder also, das Führungskräfte diese wichtige Aufgabe lieber links liegen lassen und auf spontane Selbstheilung und Selbsterkenntnis hoffen, es aussitzen und es zu ertragen lernen, statt Klarheit in den Erwartungen schaffen.
Grundfehler beim Feedback
Der Grundfehler liegt in der kognitiven Aufbereitung unserer Wahrnehmungen. Wir gehen in die Vergangenheit und in die Verallgemeinerung, anstatt im Detail zu bleiben und in die Zukunft zu gehen.
 
Wir sehen Ergebnisse, suchen nach dem Verhalten, das auch in der Vergangenheit schon ähnliche Ergebnisse ergeben hat, und bilden uns ein Urteil über die Person, sein Verhalten oder seine Fähigkeiten.
Wenn ich mich schwer tue beim Eröffnen eines Feedbackgespräches, wenn ich „rumeiere“, dann stimmt doch etwas nicht. („Haben sie mal 10 Min Zeit?“, „Bitte verstehen Sie mich nicht falsch…“, „)
Lasst es uns einfacher machen:
Erst einmal mit Feedforward, statt mit Feedback versuchen
Merksätze:
Detail und Zukunft, statt allgemein und Vergangenheit
KISS: Keep it simple and stupid
Beispiele
Feedforward
Feedback
Kommunikation
Wie können wir unsere Meetings schneller und effektiver machen und was können Sie dazu beitragen?
Statt: Sie reden einfach zu langatmig in den Meetings und kommen nicht auf den Punkt.
Zuverlässigkeit
Wie können Sie Ihre Zuverlässigkeit in Ihren Output erhöhen?
Sie sind immer mal wieder unzuverlässig in …
Initiative
Wir brauchen neue Ideen und Anregungen von allen Seiten. Oder: Ich brauche mehr Ideen von Ihnen
Sie könnten einfach mal mehr Initiative zeigen …
Verträglichkeit
Was braucht Frau/Herr X unter Umständen von Ihnen?
Sie ecken einfach immer wieder bei … an.
Team
Was könnten Sie für den Gruppenzusammenhalt tun?
Statt: Wir müssen einfach teamfähiger werden.
Fehler
Wie können Sie die Wiederholung dieses Fehlers verhindern?
Statt: Schon wieder ein Fehler. Passen Sie endlich besser auf.
Konflikte
Welche Regeln in der Zusammenarbeit fehlen bisher und sollten aufgebaut werden?
Statt: Der Konflikt liegt einfach in der Unterschiedlichkeit Ihrer Persönlichkeiten, vertragen Sie sich halt besser.
Es gibt genug Fälle, in denen wir das klassische Feedback brauchen, in denen uns nichts anderes übrig bleibt. Zum Beispiel, weil das Feedforward nicht geholfen hat, weil z.B. die Notwendigkeit der Veränderung nicht gesehen wurde, das Problem bagatellisiert und die Verantwortung an andere „gerechtfertigt“ wird.
Sie sind interessiert an weiteren Themen rund um das Thema Führung? Wir bieten individuelle Programme für Führungskräfte und Inhouse-Programme für Unternehmen. Außerdem halten wir Vorträge rund um das Thema Führung und trainieren Trainer für das Leadion-Modell.
Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.