Feedback-Werkzeug für Stärken und Schwächen – C-Skalen

Ulrich Grannemann, 2008 – Feedback wird besonders schwierig, wenn es sich nicht auf einzelne Ergebnisse oder Verhaltensweisen bezieht, sondern sich viele Punkte angesammelt haben, dass es schließlich um eine Stärken- und Schwächenanalyse geht.   Die Gefahr von Verletzungen der Persönlichkeit und Schäden der Beziehung ist hier besonders hoch, da Stärken und Schwächen nah am Kern der […]

Brainstorming

Grundsätze Kritik ist untersagt. Kein Vorschlag darf beurteilt werden, ehe nicht alle Vorschläge geäußert wurden. Alle Ideen sind willkommen. Quantität vor Qualität: So viele Vorschläge wie möglich entwickeln. Die Ideen anderer aufgreifen, weiterentwickeln und neu kombinieren. Zum Ablauf Brainstorming in zwei Wellen (oder auch mehr): Wenn scheinbar nichts mehr kommt – trotzdem weitermachen(2. Welle)! Bewertungsphase: […]

Makro-Strategien zur Bildung von Modellen und neuen Lösungen

1. Schritt: Die richtige Frage stellen! Ist die Frage wichtig? Lohnt sich das Ergebnis? Bin ich motiviert eine Antwort zu finden? (Für jeden ist natürlich eine andere Frage wichtig. Beispiele: Wie entsteht Glück? Was macht Menschen sympathisch? Oder: Wie sieht das Produkt der Zukunft aus? Je konkreter die Frage, umso besser und eine schriftliche Formulierung […]

Metamodell der Sprache

Grundlagen verbaler Kommunikation Der Begriff “mangelhafte Produktivität” (als sprachliche Repräsentation) wird von sechs verschiedenen Mitarbeitern sechsmal unterschiedlich verstanden, weil sie sechs unterschiedliche Erfahrungen damit haben. Darüber hinaus können auch beim Einzelnen unter der Oberfläche des Begriffes “mangelnde Produktivität” Tiefenstrukturen (Vorerfahrungen, Vorannahmen, etc.) verschüttet werden, die ihm nicht mehr zugänglich/ bewusst sind und damit die Problemerfahrung […]

Gesprächsvorbereitung

Fragen zur Gesprächvorbereitung: Welches ist der Gesprächsanlass? Welche Vorinformationen habe ich? Handelt es sich um Fakten? Etwas, das ich selbst wahrgenommen habe? Sind es Informationen aus 1. oder aus 2. Hand? Sind sie verwendbar? Welche Informationen beruhen auf Vermutungen? Aus welcher Rolle agiere ich? Gehört es zu meiner Aufgabe? Welches ist mein Auftrag? Wofür bin […]

Die Fragetechnik nach dem Präzisionsmodell (Metamodell 2)

Die Fragetechnik umschließt einige methodische Aspekte mit deren Hilfe eine inhaltliche Präzisierung unspezifischer Formulierungen innerhalb der Kommunikation erfolgen kann.   1. Nominalisierung und unspezifische Hauptwörter Jedes Hauptwort, das etwas repräsentiert, das ich nicht in eine Schubkarre tun kann, ist eine Nominalisierung: Mut, Wut, Produktivität, Kreativität, Vertrauen, Kommunikation etc. Prozesse und Tätigkeiten werden in Hauptwörter verwandelt, […]