Lernhebel

Welche Tools stehen zur Entwicklung von Mitarbeitern zur Verfügung?

Wie entwickeln sich Fähigkeiten und welche ?Handlungschrauben? stehen mir zur Verfügung? Die folgenden Lernhebel oder Ebenen lassen sich als Treppe interpretieren, sie addieren sich und folgen aufeinander, je nachdem, was sich als notwendig herausstellt.

Lernebene Beschreibung Was genau kann ich als Führungskraft tun?
1. Ebene Lernen als Lebensausdruck
Wir bringen als Menschen eine natürliche Lernbereitschaft und -fähigkeit mit. Wir können im Grunde nicht ?nicht-Lernen?.
Klima
Umfeld erhalten oder schaffen, in dem Menschen aufnahme- und lernfähig sind. Qualtiät der Beziehung zum Vorgesetzten und der Mitarbeiter untereinander.
2. Ebene Lernen durch die Aufgabe
Vielleicht einer der stärksten Kräfte, die Lernen und Entwicklung hervorbringen, sind die Aufgaben selbst, die ich als Führungskraft stelle

Delegation von Aufgaben,
die im Idealfall immer ein Stückchen mehr Herausforderung bieten.

3. Ebene Lernen durch Feedbackschleifen
Eine der schnellsten und elegantesten Lernbeschleuniger sind Feedbackschleifen. D.h. möglichst schnelle und klare Antwort auf die eigene Handlung

Ziel-, Feedback- und Kontrollsysteme
Das können Zahlen aus dem Controlling, Kundenfeedbacks, die Nähe eines erfahrenen Kollegen am Arbeitsplatz u. ä. sein.

4. Ebene Lernen durch persönliches Feedback
Nicht alles läßt sich an automatische Feedbacksysteme delegieren. Hier geben sich häufig die entscheidenden Weichenstellungen, die sich nicht von selbst oder den Ebenen 1-4 ergeben.
Feedbackgespräche mit dem Mitarbeiter
Das schnelle spontane Kopfnicken über Lob und Beurteilungsgespräche bis hin zu Mitarbeiterjahresgesprächen. Nicht selten reicht dieses Feedback aus, um den Lernprozess in Gang zu setzen
5. Ebene Lernen durch Anleitung und Vorbild
Das klassische Bild der Führungskraft als Lehrer, der dem Mitarbeiter ein Paket von direktem Feedback, Anleitung, Korrektur, Vormachen und enger Fortschrittskontrolle bietet.

Handlungscoaching
In vielen Fällen kann ich als FK bei der Arbeit des MA zuschauen und wichtige Hinweise und Anleitungen geben. Diese Funktion kann ich auch delegieren.

6. Ebene Lernen durch Weiterbildung
Nicht alles läßt sich ?on the Job? erlernen. Das bewußte Abstand-Nehmen von der Arbeit selbst macht andere Lernprozesse möglich. Schwerpunkte sind das Aufnehmen von Wissen und das Einüben von Verhalten im geschützten Rahmen.

Personalentwicklungsmaßnahmen Einsatz von Seminaren, Trainings, Lehr- und Ausbildungsgängen. Diese sind natürlich um so wirksamer, je stärker sie mit den anderen Ebenen verzahnt sind.

7. Ebene Lernen durch Einstellungswandel
Einstellungen können Lernen beschleunigen, aber auch hindern. Dies sind vor allem Einstellungen, die das Lernen selbst (?Ich kann das nicht?), den eigenen Selbstwert, die Aufgabe und das Unternehmen betreffen.

Einstellungscoaching Hierher gehören Motivations- und Grundsatzgespräche, die ich als FK selbst führe und der Einsatz von Spezialisten und Experten zu diesen Themen.

Sie sind interessiert an weiteren Themen rund um das Thema Führung? Wir bieten individuelle Programme für Führungskräfte und Inhouse-Programme für Unternehmen. Außerdem halten wir Vorträge rund um das Thema Führung und trainieren Trainer für das Leadion-Modell.
Posted in Positionierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.