Vorbereitung auf die Präsentation

Hochstatus dem Raum gegenüber

Nehmen Sie, wenn es irgendwie geht, die 5 bis 15 Quadratmeter, die Sie zum präsentieren brauchen in ?Besitz?, so als wenn Sie sich wie zu Hause fühlen würden. Mit anderen Worten: Gehen sie dem Raum gegenüber in den Hochstatus. Was sie vorher nicht erobert haben werden Sie auch nicht erobern, wenn Sie es nötig haben. Somit schaffen Sie sich die körperliche Bewegungsfreiheit, die Sie für ihre geistige Entfaltung benötigen.

Bodenanker grob festlegen

Beim diesem Abschreiten des Präsentation- Raumes kommen Ihnen erste Ideen, an welchem Punkt im Raum Sie stehen möchten, wenn Sie informieren, Fragen beantworten, moderieren, persönliches berichten, Kraft schöpfen etc.. Bereiten sie die Möglichkeiten, in diesem Fall die Rollen vor, die sie benötigen. Falls Sie sich erlauben verschiedene Standpunkte einzunehmen ergibt sich die Zuordnung von ganz alleine. Wenn Sie sich allerdings keinen ?Site-Step-Punkt? festlegen, dann werden Sie nicht zur Seite treten, um Zeit und Gedanken zu bekommen, die Sie brauchen, um auf eine unerwartete Killerphrase zureagieren.

Was könnte schief gehen? Immer wieder werden die GAU-Phantasien verdrängt und suchen dann ihren Weg in der Realität auf umso verschlungeneren Wegen. Verdrängen sie auf keinen Fall, was schief gehen könnte, sondern führen Sie sich dies vor Augen und formen sie die dazu passende Gegenmaßnahmen.
Programmierung Und am Ende wird alles gut! Wie sollen die Teilnehmer aussehen, wenn sie fertig sind? Was ist Ihr Wunschergebnis?
Lampenfieber Strategien mit einem Zuviel an Verspannung umzugehen, gibt es wohl so viele wie Menschen mit Lampenfieber selber. So bilden sich zur Überwindung der Anspannung unverzichtbare Rituale.
?Je genauer man plant, …

….umso härter trifft einen der Zufall.? Wehe die Sache läuft nicht so wie geplant und schon gerät alles aus den Fugen. So Katastrophen wie Falscher Raum, 25 statt 5 Teilnehmer, Beamer kaputt usw. können passieren, sind aber nicht der Weltuntergang. Auch wenn uns in diesem Augenblick keiner vom Gegenteil überzeugen könnte.
Die Herausforderung besteht darin, dass sie die Rolle tauschen können: Vom Präsentierenden zum Sprecher der Organisation mit Hiobs-Botschaften. Wenn Sie versuchen in der Redner- Rolle zu bleiben, dann wird es schwer in dieser Situation die Haltung zu wahren.

Sie sind interessiert an weiteren Themen rund um das Thema Führung? Wir bieten individuelle Programme für Führungskräfte und Inhouse-Programme für Unternehmen. Außerdem halten wir Vorträge rund um das Thema Führung und trainieren Trainer für das Leadion-Modell.
Posted in Arbeitsmanagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.