Teil2: Aufgabeninventur / Leistungsgenauigkeit

Klassische Kriterien

  • Verrichtung: Gliederung nach Tätigkeiten oder Arbeitsarten, z. B. Einkauf, Produktion, Verkauf. Oder differenzierter: nach Prozessen, wie Anfragen, Bestellen, Überwachen etc.
  • Objekt: Gliederung nach Gegenstand oder Person(engruppe), an dem/r sich die geforderte Tätigkeit vollziehen soll. Objekte können sein: Rohstoffe, Erzeugnisse, Personen, Märkte etc.
  • Phase: Gliederung in die drei Phasen: Planung, Realisation und Kontrolle.
  • Rang: Gliederung in Ausführungs- und Entscheidungsaufgaben. Entscheidungsaufgabe sind beispielsweise die Auftragserteilung, die Ausführung oder die Auftragsabwicklung.
  • Zweckbeziehung: Gliederung nach Kern- und Supportprozessen (Zweckaufgaben, z.B. Fertigung, Vertrieb oder Verwaltungssaufgaben)

Komplexere Kriterien zur Aufgabenbeschreibung

  • Aufbauorganisatorische Aufgabenstellung
  • Komplexität der Aufgaben
  • Grad der gewünschten Arbeitsteilung
  • Sachmitteleinsatz
  • Häufigkeit des Aufgabenanfalls
  • Aufgabenvariabilität
  • Neuartigkeit der Aufgabe
  • Eindeutigkeit
  • Aufgabeninterdependenz
  • Kontrollierbarkeit
  • Strategische Bedeutung der Aufgabe
  • Komplexität des Handlungszieles

Zwei wichtige Kriterien zur Bewertung von Aufgaben sind der Wiederholungscharakter und die Beherrschbarkeit

  • Wiederholungscharakter ist bestimmt durch die Häufigkeit und das Auftreten gemeinsamer Elemente
  • Die Beherrschbarkeit von Aufgaben hängt von der Komplexität, der Variabilität und der Determiniertheit der Aufgabe ab
Sie sind interessiert an weiteren Themen rund um das Thema Führung? Wir bieten individuelle Programme für Führungskräfte und Inhouse-Programme für Unternehmen. Außerdem halten wir Vorträge rund um das Thema Führung und trainieren Trainer für das Leadion-Modell.
Posted in Veränderungsmanagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.