Der Vorgesetzte hat schon gesiegt!

Was Triebe über unsere Führung aussagen können.

Ulrich Grannemann, 2009 – Kaum jemand beschreibt die Grundzüge menschlichen Verhaltens so kurz und prägnant wie Prof. Felix von Cube, in dem er menschliches Verhalten auf der Grundlage der Triebstruktur tierischen Lebens beschreibt.
 
Aggression. Etwas Schlimmes?
 
Dabei beschreibt er die Aggression als Energie, die die lebensnotwendigen Triebe versorgt, damit das Überleben des einzelnen Menschen und der Menschheit sichergestellt werden.
 
Welche Triebe sind notwendig?
 
Was ist notwendig, um das Überleben sicher zu stellen? Kurz gesagt: Fortpflanzung, Nahrung und Sicherheit. Von Cube nennt neben den physiologischen Urtrieben wie Hunger und Durst den Reviertrieb, Rangtrieb und den Sexualtrieb.
 
Wie beim Hunger hat die Natur es so eingerichtet, dass die Triebbefriedigung mit Lust belohnt wird. Diesen Punkt der Triebbefriedigung nennt er pointierend „Sieg“ und kommt so zu dem Buchtitel „Besiege deinen Nächsten wie Dich selbst“. Egal, ob es um die Eroberung von Sonnenliegen, Restauranttischen, Parkplätzen oder Büros geht, das Überholen auf der Autobahn, das Recht oder das letzte Wort zu behalten.
 
Was ist beim Menschen anders?
 
Gegenüber dem Tier versucht der Mensch dabei jedoch eine Befriedigung noch einmal zu „toppen“. Eigentlich ist man schon satt. Dann muss es schon etwas Delikates sein. Im Tierreich genügt die Unterwerfungsgeste um Gewalt unter Artgenossen zu stoppen. Beim Menschen hingegen kennt man auch das Nachtreten auf Menschen, die schon hilflos am Boden liegen. Es wird der Sieg über den schon Besiegten gefeiert, indem gedemütigt und erniedrigt wird.
 
Der Vorgesetzte hat schon gesiegt
 
An dieser Stelle zieht von Cube eine deutliche Parallele zu unserem Vorgesetzen-Verhalten. Als Vorgesetzte haben wir schon gesiegt. Wir haben alle Insignien und Privilegien der Macht. Alle weiteren Siege gegenüber Mitarbeiter sind Siege über den Besiegten, sind unnötige Demütigung und Erniedrigung. Passiert es trotzdem, kann es an der Unsicherheit darüber liegen, ob die Mitarbeiter den Vorgesetzten-Status anerkennen. Oder man nimmt die Signale der Anerkennung nicht deutlich genug war. Wie auch immer: Ein Sieg ist genug! Und ein alter chinesischer Satz drängt sich wieder auf: „Führung kommt von Demut“. 
 
 
 
Empfehlenswert:
Besiege deinen Nächsten wie dich selbst: Aggression im Alltag
Piper; Auflage: 5. A. (2002)
ISBN-13: 978-3492217453

 

Sie sind interessiert an weiteren Themen rund um das Thema Führung? Wir bieten individuelle Programme für Führungskräfte und Inhouse-Programme für Unternehmen. Außerdem halten wir Vorträge rund um das Thema Führung und trainieren Trainer für das Leadion-Modell.
Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.