Basis-Check für Führungskräfte: Wie gehen Sie mit Ihrer Energie um?

Sind Sie gerade dabei, Raubbau an Ihrer Gesundheit zu betreiben? Hier ein kleiner Basischeck, um bereits  schwache  Signal für eine „Ausbeutung“ wahrzunehmen.

 

Wie gehen Sie mit Ihrer Energie um? Gerade die in der Regel hohe Arbeitsmotivation von uns Führungskräften macht uns anfällig,  unsere Fundamente, nämlich unsere psychische und physische Gesundheit, anzugreifen und schwache Signale nicht zu erkennen.

 


Wenn Sie wissen möchten, wie Ihre derzeitige Energiebilanz aussieht, kreuzen Sie bitte alle Aussagen an, die auf Sie zutreffen:

 

DER KÖRPER

 

  • Ich schlafe nicht regelmäßig mindestens sieben oder acht Stunden, und ich fühle mich morgens häufig müde.

  • Ich lasse häufig das Frühstück ausfallen oder ich esse etwas wenig Nahrhaftes.

  • Ich treibe nicht genug Sport (mindestens dreimal pro Woche Ausdauertraining und einmal pro Woche Krafttraining).

  • Ich gönne mir tagsüber keine regelmäßigen Erholungspausen oder ich verlege mein Mittagessen häufig an den Schreibtisch – wenn ich überhaupt etwas esse.

DIE EMOTIONEN

 

  • Ich fühle mich während der Arbeit häufig gereizt, ungeduldig oder ängstlich, vor allem wenn die Anforderungen sehr hoch sind.

  • Ich habe nicht genügend Zeit für meine Familie und die Menschen, die mir wichtig sind. Wenn ich Zeit mit ihnen verbringe, bin ich häufig geistig abwesend.

  • Ich habe zu wenig Zeit für Dinge, die mir wirklich Spaß machen.

  • Ich nehme mir zu wenig Zeit, anderen meine Wertschätzung auszusprechen oder meine eigenen Leistungen und Erfolge zu genießen.

DER VERSTAND

 

  • Ich kann mich nur schwer voll und ganz auf eine Sache konzentrieren und lasse mich tagsüber leicht ablenken, besonders von E-Mails.

  • Ich bringe viel Zeit meines Arbeitstages damit zu, mich um akute Krisen zu kümmern, anstatt mich auf Aktivitäten mit langfristigem Wert und Nutzen zu konzentrieren.

  • Ich nehme mir nicht genügend Zeit, um nachzudenken, Strategien auszuarbeiten und kreative Ansätze zu entwickeln.

  • Ich arbeite auch abends und am Wochenende, und ich mache selten wirklich E-Mail-freien Urlaub.

DIE MOTIVATION

 

  • Ich verbringe bei der Arbeit zu wenig Zeit mit den Dingen, die ich am besten kann und die mir am meisten Spaß machen.

  • Es gibt eine deutliche Diskrepanz zwischen dem, was mir nach eigenen Aussagen am wichtigsten im Leben ist, und dem, wie ich meine Zeit und Energie tatsächlich nutze.

  • Meine Entscheidungen im Job werden stärker von äußeren Zwängen beeinflusst, als von meiner eigenen Vorstellung von Sinn und Zweck.

  • Ich investiere nicht genügend Zeit und Energie, um etwas Gutes für andere oder die Allgemeinheit zu tun.

 

 

 

 

Wie ist Ihre Energiebilanz?

 

Gesamtzahl der angekreuzten Aussagen:

Anzahl:  _____

 

Woran müssen Sie arbeiten?

 

Gesamtzahl der angekreuzten Aussagen pro Kategorie:

 

Körper: ___                  Emotionen: ___

Verstand: ___               Sinn: ___

 

Auswertung:

 

0-3: Hervorragendes Energiemanagement

4-6: Akzeptables Energiemanagement

7-10: Deutliche Schwächen beim
        Energiemanagement

11-16: Ausgewachsene Energiekrise

 

Auswertung:

 

0: Hervorragendes Energiemanagement

1: Gutes Energiemanagement

2: Deutliche Schwächen

3: Schlechtes Energiemanagement

4: Ausgewachsene Energiekrise

 

Sie sind interessiert an weiteren Themen rund um das Thema Führung? Wir bieten individuelle Programme für Führungskräfte und Inhouse-Programme für Unternehmen. Außerdem halten wir Vorträge rund um das Thema Führung und trainieren Trainer für das Leadion-Modell.
Posted in Führungsrolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.