Wir alle leben in der VUCA-Welt

Ulrich Grannemann – Das Akronym V.U.C.A. (kurz für volatility, uncertainty, complexity, ambiguity) beschreibt die geänderten Rahmenbedingungen unter denen Unternehmen organisiert und Mitarbeiter geführt werden müssen.

Der Begriff macht eine schnelle Karriere. Das verwundert nicht, da er auf kurze und leichte Art und Weise viel von dem zusammenfasst, was wir in den letzten Jahren an Veränderung erleben. Ob es nun Begriffe sind wie sprunghafte Innovation, verkürzte Produkt- und Marktlebenszyklen, Disruption, Dynamik, agile und selbststeuernde Organisation. Die Leitbegriffe vieler Artikel finden sich hier wieder.

 

VUCA:
volatility, uncertainty, complexity, ambiguity

 

Das System Menschheit hat sich grundsätzlich verändert. Nicht die Elemente des Systems – die Menschen selbst – sondern vielmehr die Beziehungen zwischen diesen Elementen. Information und Materie fließen in einer vervielfachten Geschwindigkeit und Effizienz um die Welt. Das hat die entscheidungsrelevanten Variablen und deren Beziehungen untereinander grundsätzlich verändert.

 

 

Wissen über die Beziehungen zwischen den Variablen Volatibilität

 

Unbeständigkeit, hohe Schwankungsbreite, Veränderungsgeschwindigkeit hat sich noch weiter erhöht.

Preis-Schwankungen an der Börse, schnelle Markteintritte und -verluste

image003 - Kopie

Unsicherheit

Unkenntnis über die Variablen und die kausalen Beziehungen zwischen ihnen. Disruptionen. Veränderungen scheinbar aus dem Nichts. Ganze Märkte entstehen neu.

 

image139

 

Ambiguität

Viel-, Mehrdeutigkeit, Informationen sind nicht eindeutig interpretierbar. Missverständnisse aus der Vielzahl der Rollen, Aufträge und Schnittstellen hat sich erhöht. Interessenkoalitionen werden vielschichtiger.

image041

Komplexität

Viele, teilweise unbekannte Variablen mit vielfältigen Wirkungen aufeinander. Eine Aktion hat Wirkungen auf sehr viele Variablen. Projekte lassen sich nicht berechnen und vorplanen.

 

image174

 

Wissen über die Variablen nimmt ab

 

 

Es ist unmittelbar einsichtig, dass eine Welt, die sich in ihrem Grundcharakter verändert hat letztlich auf allen Ebenen andere und neue Antworten und Fähigkeiten braucht.

Wie können sich Führungskräfte und Organisationen auf eine VUCA-Welt vorbereiten?

Eine sehr sich aus dem Spiel mit den Anfangsbuchstaben abgeleitete elegante Antwort ist: vision, understanding, clarity, agility.

V U C A
Volatilität Uncertainty  Complexity  Ambiguity
 

Vision

 

Understanding

 

Clarity

 

Agility

Auch wenn diese Begriffe nicht logisch, analytisch abgeleitet wurden, überrascht es fast, dass viele der Kompetenzen erfasst werden.

 

Die wichtigsten neuen Kompetenzen, die wir für die vuca-world brauchen:

Der kürzlich verstorbene Prof. Peter Kruse verglich den Wechsel in den notwendigen neuen Fähigkeiten mit dem Wechsel der Kompetenzen im Übergang von der Küstenschifffahrt zur ozeanischen Schifffahrt im 15. Jahrhundert vor allem durch Heinrich den Seefahrer, Kolumbus und Vasca da Gama.

 

Wissen über die Beziehungen zwischen den Variablen Volatibilität
Unbeständigkeitimage003 - Kopie

  • Ressourcen, Schwankungspuffer
  • Strategische Partnerschaften

 

Unsicherheit
Disruptionenimage139

  • Orientierung an Visionen
  • Intuitive und emotionale Intelligenz
  • Empathiefähigkeiten, Netzwerkausbau
Ambiguität
Mehrdeutigkeitimage041

Komplexität
Variablenvielfaltimage174

 

Wissen über die Variablen nimmt ab
Sie sind interessiert an weiteren Themen rund um das Thema Führung? Wir bieten individuelle Programme für Führungskräfte und Inhouse-Programme für Unternehmen. Außerdem halten wir Vorträge rund um das Thema Führung und trainieren Trainer für das Leadion-Modell.

Posted in Veränderungsmanagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.