Führungs- und Managementrollen – Was machen Sie zu viel, was machen Sie zu wenig?

Business team sitting around the table with cogs, teamwork concept

Das Leadion-Modell sortiert alle Funktionen der Führungskraft in vier große Bereiche: In die des Unternehmers, in die desjenigen, der verantwortlich ist für die Aufgaben; in den Bereich, in dem die Führungskraft verantwortlich ist für die Mitarbeiter, und in den Bereich der eigenen Führungspersönlichkeit. Diese vier Bereiche lassen sich jeweils noch gut in jeweils zwei Rollen unterteilen. So ist die Unternehmerrolle in den Leader mit dem Fokus Vision, Begeisterung, und dem Manager mit dem Fokus Geschäfte in Gang bringen, Nahtstellen und Prozesse klären, aufzuteilen. Dann gibt es den Aufgabenteil, dort findet man die Rolle des Umsetzers mit dem Fokus Leistung und Aufgabenerledigung und des Entwicklers mit dem Fokus Entwicklung von Produkten. Der dritte große Bereich ist die Beziehung zu den Mitarbeitern hin. Auch dort lassen sich zwei Rollen unterscheiden: diejenige, wo wir als Führungskraft unter vier Augen für Motivation, für Entwicklung und für Arbeitsbeziehungen zuständig sind. Und die Rolle mit weiteren, anderen Werkzeugen, wo wir Teams führen und Teamentwickler sind. Und, last but not least, findet sich noch die Arbeit an unserer eigenen Führungspersönlichkeit. Dort haben wir einmal die Rolle als Mensch, mit den Punkten Reflektion, Lernen, Arbeit an den eigenen Fähigkeiten. Und die Rolle Teil der Organisation zu sein und als Führungskraft bedeutet das Unternehmensbürger zu sein. Die Rolle in der Organisation und die Verantwortlichkeiten zu klären und wahrzunehmen, die Aufgabenverantwortlichkeiten und Entscheidungsbefugnisse darzustellen und mit dem Chef zu vereinbaren, das Führungsmandat bestimmen.

Für uns ist es ein Gütekriterium dieser Rollendefinition, wenn es gelingt alle Zeiten und Termine, die ich habe, diesen acht Funktionen oder Rollen zuzuordnen. Wenn das gelingt, kann ich auch reale Schätzungen darüber abgeben, wie ich meine Zeit als Führungskraft verteile. Was mache ich zu viel, was mache ich zu wenig? Was mache ich gerne und wohin muss ich mich zwingen, weil es mir nicht gefällt?

 

Bereich Rolle Termine Diese Termine nehme
ich gerne wahr (+)/nicht gerne wahr(-)
Termine dieser Art
mache ich zu viel (+)
oder zu wenig (-)
Unternehmen Leader 1. Vortragstermin, Vorstellung der neuen Unternehmensstrategie beim Netzwerktreffen der ITler und Controller

2. Termin der Erfahrungs-austauschgruppe im Branchenverband

3. Wichtiger Pitch beim großen Kunden XY

4. Vorstellung beim neuen Kunden Z

 — – 0 + ++  — – 0 + ++
Manager 1. Termin mit dem Geschäftsleitungskollegen über Schnittstellenkonflikt Z

2. Treffen mit Dr. B., Geschäftsführer unseres Zulieferers im Bereich Z

3. Sondierung möglicher Kooperationsmöglichkeiten

4. Termin beim Notar, Merger-Vertrag vollenden

5. Meeting mit Z für ein neues SAP System zur Bewältigung vom Prozess A

6. Reporting-Termin bei der Holding

7. Monatsmeeting der Geschäftsleitung und Bereichsleiter

— – 0 + ++ — – 0 + ++
Aufgaben Umsetzer  1. Jour fixe und Projektbesprechung mit dem eigenen Team

2. Jour fixe Z: Projektbesprechung zum Stand des Moduls B

3. Meeting zur Planung zum Stand des Projektes Z und weiteres Vorgehen

4. Meeting zum Delegieren der neu anstehenden Aufgaben an die Mannschaft

5. Manöverkritik, Review zum Abschluss des Aufgabenblockes Z: Feedback, Verbesserungsmöglichkeiten

— – 0 + ++ — – 0 + ++
Entwickler  1. Kick-off-Meeting zum Start der Task-Force zur Verbesserung des Angebotsprozesses

2. Meeting mit den Experten zur Weiterentwicklung des Produktes Z

3. Telefonkonferenz mit dem Marketing zur Visualisierung zum Markt-Release von Produkt C

4. Design-Thinking-Termin für die Produktgruppe A

— – 0 + ++  — – 0 + ++
Mitarbeiter Coach  1. Vorbereitung Mitarbeiterjahresgespräch

2. Terminierung des Mitarbeiterjahres-gesprächs mit Frau Z und Herrn A

3. Erste Zwischengespräche mit den Mitarbeitern C, D und E

4. Feedback-Gespräch zu Profilstärken und -schwächen mit Mitarbeiter C

5. Motivationsgespräch mit Frau M

 — – 0 + ++  — – 0 + ++
Team-entwickler  1. Vorbereitung mit Frau E und F zur Gestaltung des Jahresmeetings

2. Durchführung des Team-Workshops zum Thema Teamrollen und -werte (Riemann-Kreuz)

3. Hilferuf wegen Konflikt im Team zwischen Herrn Z und Herrn B

4. Workshop zur stetigen Verbesserung der Kooperation im Team: Sind neue Regeln notwendig?

5. Besprechung mit dem Team zum Profil der Besetzung der neuen Stelle

 — – 0 + ++  — – 0 + ++
Führungs-persönlichkeit Mensch  1. Private Termine: Alle Termine zur Urlaubsplanung, wichtige Familienfeste, regelmäßige Familientermine, alle Termine zum Körper: Arzt, Gesundheit, Yoga, Hobbies etc.

2. Quartalstermin mit dem Coach

3. Auswertung des Audits und des schriftlichen Feedbacks dazu, 360 Grad Befragung

4. Seminar zum Thema Veränderung von Führungsaufgaben in Zeiten der Agilisierung

5. Termine mit mir selbst zur Selbstorganisation und Planung

 — – 0 + ++  — – 0 + ++
Unternehmens-
bürger
1. Termin mit der Personalabteilung zur Veränderung und Anpassung des Arbeitsvertrages

2. Jahresgespräch mit dem eigenen Vorgesetzten

3. Planung von Zwischengesprächen zu der eigenen Entwicklung

4. Termin mit mir selbst: Versuch der Darstellung des eigenen Verantwortungsbereiches und Anpassung der Quartalsziele

5. Termine zur Freistellung für das interne Projekt XY (pro bono)

 — – 0 + ++  — – 0 + ++

 

Gibt es bei Ihnen Termine, die Sie diesen acht Führungsrollen nicht zuordnen können? Für Tipps und Hinweise sind wir sehr dankbar!

Sie sind interessiert an weiteren Themen rund um das Thema Führung? Wir bieten individuelle Programme für Führungskräfte und Inhouse-Programme für Unternehmen. Außerdem halten wir Vorträge rund um das Thema Führung und trainieren Trainer für das Leadion-Modell.

Posted in Führungsrolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.