Agile Organisation: Von Tribes, Squads und Chaptern

Ulrich Grannemann, © 2018  

Am Anfang gab es in Unternehmen mal Gruppen, Abteilungen und Bereiche. Mit der Gruppenarbeit, vor allem in der Produktion, kamen Team, Fraktale und Segmente. Mit der Digitalisierung kommen Chapter, Squads und Tribes. Eine Begriffserklärung. 

 

Aus Scrum, dem Geburtskern der agilen Organisation in der IT, entwickelten sich Anwendungen dieses Prinzips in fast alle anderen Bereiche. Die Anpassungen in anderen Bereichen reichen von einer fast exakten Übernahme der IT-Prinzipien bis zur freien Auslegung der agilen Werte und Instrumente. Bestimmte Begriffe und Auffassungen finden sich jedoch in fast allen anwendenden Unternehmen wieder: 

 

Squad  

Als Squad wird, als kleinste Einheit, meist eine, auf eine Leistung, auf einen Kunden orientierte Gruppe bezeichnet. Die Größe ist auf die direkte gegenseitige Beeinflussbarkeit beschränkt. Die Auffassungen fallen hier zwar auseinander, reichen in der Regel aber von sechs bis maximal neun Teilnehmer. Im Squad verantwortet der Product Owner die Priorisierung, ohne dass er auch der disziplinarische Vorgesetzte der Mitglieder ist. Er vertritt den Kunden, den Empfänger der Leistung. In manchen Unternehmer kommt er aus dem Bereich des internen Kunden, bei anderen ist er Teil des Teams.  

 

Tribe

Mehrere Squads bilden ein Tribe. Das entspricht am ehesten den alten Bereichen. Der Tribe Lead repräsentiert, hält Kontakt zu anderen Tribes und verantwortet die Budgets.   

 

Agile Coach 

Der agile Coach hilft bei der Kommunikation und den agilen Methoden und Techniken. 

 

Chapter 

Während beim Squad das bindende Element die Leistung oder der Kunde ist, fasst ein Chapter die Mitarbeiter einer Funktion zusammen. Der fachliche Leiter, der Chapter Lead, bildet die Klammer und verantwortet den Transfer von Wissen, Können und Erfahrung.  

 

Soweit zu den wichtigsten Organen. Die Entwicklung wird sicher weitere Begriffe und Einheiten hervorbringen. Selbststeuerung oder Selbstorganisation ist die Voraussetzung für ein wendiges, schnelles und vor allem kundenfokussiertes Entscheiden und Handeln.  

 

Agil bedeutet jedoch alles andere als Regellosigkeit. Ganz im Gegenteil. Es sind die Regeln an den Grenzen der Organe, die HierarchieUmwegeKosten vermeiden und somit die Teams schnell werden lassen. „Gute Regeln – gute Nachbarn“ sagen die Chinesen. Denn der Team-Steuerungs-Aufwand soll ja nicht die gesparten Hierarchie-Umwege-Kosten auffressen. 

Sie sind interessiert an weiteren Themen rund um das Thema Führung? Wir bieten individuelle Programme für Führungskräfte und Inhouse-Programme für Unternehmen. Außerdem halten wir Vorträge rund um das Thema Führung und trainieren Trainer für das Leadion-Modell.
Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.