Nutzen des MAG

Das Mitarbeitergespräch als Kernelement des kooperativen Führungsstils erfordert einen nicht zu unterschätzenden Zeitaufwand. Diese ?Zeitinvestition? rechnet sich in aller Regel allerdings nur dann, wenn die Führungskraft bereit ist, auf Vorschläge ihres Mitarbeiters einzugehen. Sind die Ziele genau formuliert und die Prioritäten festgelegt, kann der Mitarbeiter im Rahmen eines Zielkorridors eigenständiger entscheiden. Die Führungskraft ihrerseits gewinnt […]

Besprechung des Arbeitsergebnisses

Abgeschlossene Aufgaben: Ziel: Anerkennung / ggf. Kritik zu Leistungen und Verhalten aussprechen Fragen: Was hat mir an der Arbeit des Mitarbeiters gefallen? Wie schätzt der Mitarbeiter selbst seine Arbeit ein? Was hat der Mitarbeiter aus seiner Sicht gut gemacht? Was, glaubt der Mitarbeiter, kann er in Zukunft besser machen? Wie stehe ich zu dieser Meinung […]

Hinweise zur Gesprächsführung

Die Verschiedenartigkeit der Mitarbeiter und die Einzigartigkeit der Beziehung Vorgesetzter/Mitarbeiter lässt kaum allgemeingültige Empfehlungen für das Mitarbeitergespräch zu. Deshalb hier nur einige wenige Grundregeln der Gesprächsführung: Gespräch bedeutet: beide Beteiligten haben etwas zu sagen. Das Mitarbeitergespräch soll kein Monolog des Vorgesetzten sein. Positive Gesprächsatmosphäre schaffen, dann mit sachlicher Darstellung beginnen. Vereinbarungen über das Gespräch schaffen […]

Aktives Zuhören

Beim Aktiven Zuhören tritt der Zuhörer den aktiven Beweis dafür an, dass er die empfangene Botschaft nicht nur aufgenommen, sondern auch wirklich verstanden hat. 1. Stufe des Aktiven Zuhörens: das Paraphrasieren, die Wiederholung des Gehörten mit den eigenen Worten (z.B. "Sie sind also der Ansicht, dass …?", "Verstehe ich Sie richtig, wenn …?", "Ich verstehe […]

Die Ziele des MbO

Das Herzstück von MbO – die Ziele Ziele sind Ergebnisse – und nicht Aufgaben oder Tätigkeiten. Die zentralen Fragen für Ziele sind: Welche Ergebnisse will ich? Was will ich damit erreichen? Was bringt mir das? Wozu dient diese Aufgabe? Hier ist es nützlich, diese Fragen nicht nur einmal, sondern mehrfach zu stellen, um wirklich die […]

Konflikteskalation

Wenn Spannungen zu Auseinandersetzungen oder Konflikten eskalieren, sind in der Regel folgende Mechanismen zu beobachten: Projektionsmechanismen: Wenn sich eine Person bedroht fühlt, dann nimmt sie an, dass ihr ein anderer Schaden zufügen will. Durch Kommunikationsstörungen nehmen solche Projektionen weiter zu. Streitpunkte: In Konfliktsituationen werden ständig – bewusst oder unbewusst -neue Streitpunkte eingebracht. Dies geschieht, um […]

Konflikt-Diagnose

Dimensionen Fragen Streitpunkt Um was geht es? Was ist das Thema? Sind sich die Konfliktparteien über ihr nicht Einigsein einig? Welche sind die Kernpunkte des Streits? Prozess Das Konfliktstadium: heiß – kalt – explosiv? Die Entwicklung des Konflikts? Steigert sich der Konflikt oder kühlt er ab? Parteien Handelt es sich dabei um ein Individuum, eine […]

Die 7 Schritte-Strategie

Die 7-Schritte-Strategie dient der Konfliktbewältigung durch gegenseitige Abmachung: Die Partner beteiligen sich gemeinsam an der Suche nach einer Konfliktlösung. Alle können mögliche Lösungen vorschlagen; nach der kritischen Durchsicht der gesammelten Ideen entscheidet sich der Konfliktträger oder die Konfliktträgergruppe für den Lösungsvorschlag, der am brauchbarsten zu sein scheint. Notwendig für den Erfolg ist eine offene Kommunikation […]

Gruppendynamische Spielregeln

Die Spielregeln einer Gruppe bestimmen die Effektivität der Gruppe beim Lösen von Problemen. Gespräche/ Diskussionen laufen oft schief. Dies hat häufig die Ursache, dass sich die Beteiligten ihrer Spannungen untereinander meist gar nicht bewusst sind und auch nicht bewusst werden wollen. Spannungen sind unerwünscht und machen Angst vor Konflikten. Ein anderes Gesprächshindernis liegt in dem […]

Konflikttypen nach Virginia Satir 2

2. Zweite Kommunikationsform: Ankläger: anklagend, fordernd, Abwertung der anderen Person Grundgefühl: Ich bin einsam, aber mächtig! Wehe Du bist anders als ich will! Psychosomatik: Muskelverspannungen 2.1 Worte: nickt zustimmend (?du machst nie etwas richtig?), fordernd, diktatorisch, überlegen, beschuldigend, ablehnend, unterbrechend. 2.2 Syntax: häufig Verallgemeinerungen: ?jeder?, ?alle?, ?nie?, ?keiner?, ?jedes Mal?, ?immer?, ?du?. Verwendung von negativen […]