Strukturelle Führung

Führung ist nach Rosenstiel (1995) zielbezogene Einflussnahme, wobei die Geführten dazu gebracht werden sollen, bestimmte Ziele, die sich meist aus den Zielen des Unternehmens ableiten, zu erreichen. Führung durch Strukturen Man unterscheidet zwischen struktureller und personeller Führung. Bei der Führung durch Strukturen wird das Verhalten der Mitarbeiter eines Unternehmens beeinflusst, ohne dass der Einfluss unmittelbar […]

Einschätzung der Führungsebenen

Schätzen Sie den Führungsstil mittels der folgenden Skala ein: 4= häufig, wenn nicht immer; 3= ziemlich häufig; 2= manchmal; 1= kaum, selten; 0= nie A. Eingriff bei Fehlern (Management by Exception) Es wird nur interveniert, wenn Mitarbeiter von Erwartungen abweichen. Solange alles läuft, wird nicht versucht, etwas zu verändern. Negatives Feedback, wenn das Soll nicht […]

Transferüberlegungen

Im Rahmen eines Seminars ist es von großer Bedeutung sich als Teilnehmer mit den eigenen angestrebten Zielen und deren Verwirklichung, sowie weiteren möglichen Konsequenzen der Teilnahme auseinanderzusetzen. Dies ist notwendig um von den Inhalten des Seminars zu profitieren und Wege zu finden die Inhalte im Alltag umzusetzen. Im Folgenden werden einige Fragen dargestellt, die der […]

Logische Ebenen

Gregory Bateson wies darauf hin, dass in einem Lern-, Veränderungs- oder Kommunikationsprozess natürliche Hierarchien der Klassifikation vorhanden sind. Die Funktion einer jeden Ebene ist es, die Informationen der unteren Ebene zu organisieren. Die Regeln der Veränderung auf dieser Ebene unterscheiden sich von den Regeln der Veränderung auf einer unteren Ebene. Eine Veränderung auf der unteren […]

The big five für Teams

Gibt es so etwas wie einen Schnelltest für die Qualität von Teams und Gruppen? Oder anders gefragt: Wenn es einen Schnelltest gäbe, welche Punkte müssten darin vorkommen? Aus den Ergebnissen von Persönlichkeitstests konnten durch faktorenanalytische Rechenprozesse fünf Basisfaktoren extrahiert werden. Hierzu gehören die Dimensionen Extraversion, soziale Verträglichkeit, Gewissenhaftigkeit, Neurotizismus und Intellekt. Wenn man diese Big […]

Metaprogramme

R. Dilts hat bei der Erstellung seiner META-PROGRAMM-MUSTER in weiten Bereichen auf Ansätze und Ergebnisse der klassischen und modernen Denkpsychologie zurückgegriffen und sie dem alltäglichen Gebrauch zugeführt. Es ist ein sehr weitreichender Ansatz in der Einzel-, insbesondere aber auch Gruppenberatung und -führung. Definition: META-PROGRAMME sind mentale Muster, in die die spezifischen Denkstrategien mit ihren konkreten […]

Das ZIAKAN Modell

Das ZIAKAN-Modell ist sinnvoll, wenn es darum geht, vom Ziel zur Aktion zu gelangen. In sechs Schritten gelingt es Einzelnen wie Teams und Gruppen das strukturierte Aufbereiten verschiedener Aufgabengebiete und Themenkreise zu erreichen. Ziel Man einigt sich auf ein bestimmtes Ziel und formuliert es. Ideen In einer Art Brainstorming werden Ideen mit Nummerierung gesammelt, ohne […]

Führungstypologien

Was für ein Typus von Führungskraft bin ich überhaupt? Gratuliere! Sie haben es geschafft. Sie sind Führungskraft. Also Unternehmer, Vorgesetzter oder Projektleiter. Das einzige, was Sie nun erstmal gemeinsam haben ist, dass die Beurteilung Ihrer Leistung nicht von Ihnen allein abhängt. Neben die Handlungsverantwortung für das eigene Tun ist Führungsverantwortung getreten. Eine Typologie von Vorgesetzten-Mitarbeiter-Beziehungen […]

Aufgabenzuschnitt

Nicht oder schlecht aufbereitete Aufgaben oder Auftragspakete Die Mitarbeiter werden damit schon fertig ? Ein häufig vernachlässigter Kernbereich von Führungsaufgaben ist das Zuschneiden von Aufgaben. Es ist nicht zu verwechseln mit der Strukturierung der Organisation, also dem Sortieren von Stellen inkl. der diese Stelle ausfüllenden Menschen. Wenn man Menschen zu Leistung bringen will und Ergebnisse […]