Killerphrasen

Wie der Name schon sagt, sind Killerphrasen Aussagen, die ein Gesprächspartner macht, um das Gespräch zu “killen”, d.h. es schnell und ohne Ergebnis zu beenden. Kennzeichnend für Killerphrasen ist, dass der Inhalt der Botschaft einen eher geringen Informationsgehalt hat, während die begleitende Beziehungsbotschaft – in der Regel mit abwertendem Charakter – im Vordergrund steht. Aus […]

Menschenbild und Führungsverhalten 2 – Schlussfolgerung

(Hier geht es zu Menschenbild und Führungsverhalten Teil 1) Schlussfolgerung: Gehört zu den grundlegenden Einstellungen des Vorgesetzten ein Menschenbild entsprechend der ‘Theorie Y”, so wird er hieraus auch einen mitarbeiterorientierten Führungsstil ableiten. Betrachtet er seine Mitarbeiter als lernfähige und lernbereite Menschen, als leistungswillig und kooperationsfähig mit Interesse an selbst- verantwortlich zu bewältigenden anspruchsvollen Arbeitsaufgaben, dann […]

Motivation 2

Zwei- Faktoren Theorie von Herzberg Herzberg entwickelte die Zweifaktoren-Theorie auf der Grundlage von Untersuchungen, bei denen die folgenden Fragen zu Grunde lagen was macht mich an meinem Arbeitsplatz zufrieden? was macht mich an meinem Arbeitsplatz unzufrieden? Herzberg unterscheidet Dissatisfaktoren (= Unzufriedenmacher, Context-Variablen/Hygienefaktoren) und Satisfaktoren (= Zufriedenmacher, Content-Variablen). Context-Variablen beziehen sich nicht direkt auf den Arbeitsinhalt, […]

IEU – Informations-, Entscheidungs- und Umsetzungsprozesse

Jede Leistungserstellung scheint aus drei grundsätzlichen Phasen zu bestehen: In der Unklarheit bzw. Unterschiedlichkeit der Auffassungen über die Abgrenzung dieser Phasen (1) und der Regeln innerhalb dieser Phasen (2) liegen die Ursachen vieler Fiktionen, Interferenzen, Störungen und Konflikte. Geht es in einem Meeting um das Sammeln von Informationen oder soll entschieden werden? Wie wird entschieden, […]

Moderation und Moderatorverhalten

Was verstehen wir unter Moderation?   Moderation… … ist ein Handwerk zur Verbesserung der Kommunikation und Interaktion zwischen Menschen. … hat stets mit Gruppen zu tun, d.h. mit Menschen, die in einem bestimmten Zusammenhang stehen (wollen/sollen). … heißt Bewegung zwischen: Aktivierung Beteiligung Ergebnisorientierung   Zweck der Moderation im Führungsprozess   1. Beteiligung der Betroffenen an […]

Moderationsvorbereitung und Rahmenbedingungen

Im folgenden werden einige Aspekte aufgeführt, die bei der Vorbereitung von Moderationen sowie bei der Festelegung der Rahmenbedingungen zu beachten sind. Teilnehmer Wer nimmt teil bzw. muss teilnehmen? Wie setzt sich die Gruppe zusammen? (Funktion, Qualifikation, Einstellung, Absicht, Meinung usw.) Welchen Bezug hat die Gruppe zum Thema? Mit welchen Vorurteilen, Emotionen, Empfindlichkeiten, Widerständen muss ich […]

KASSIS

Die Basis jeden Vertrauens: Rapport und Kontakt durch KASSIS Kassis Kontakt entsteht nicht durch Argumente. Kontakt entsteht durch gleiche “Wellen” und Ähnlichkeiten. Wir nennen diese gleichen Schwingungen auch Rapport.Für den Manager wird Rapport immer dann zur höchsten Priorität, wenn er nicht vorhanden ist oder zu schwinden droht. Rapport ist die Basis für jede Kommunikation. Die […]

Gesprächstechnik: “Aktives Zuhören”

Aktiv Zuhören heißt, den anderen dort abzuholen, wo er steht. Durch aktives Zuhören tritt man beim Partner den aktiven Beweis an, dass man die Botschaft nicht nur aufgenommen hat, sondern auch verstanden hat. Ziele des aktiven Zuhörens: Den Partner aktivieren Gefühlsmäßige Übereinstimmung herstellen Den Standpunkt des anderen verstehen Ein gutes Gesprächsklima erzeugen Sich ganz auf den Partner […]

4 Kommunikationsregeln

Aus verschiedenen Quellen lassen sich vier einfache Regeln aufstellen, wie mit anderen umzugehen sei: 1. Regel oder die blecherne Regel: “Verhalte Dich so wie Dir gerade ist!” Der assoziierte Ansatz aus sich selbst heraus. Kongruent, authentisch und energiereich und sehr positiv, solange die Stimmung dazu positiv ist und keine sozialen, kommunikativen Kollateralschäden in der Wirkung […]