Medien-Nutzung

Obwohl weniger als 10% der Arbeitszeit(siehe Abbildung) bei einem Top-Manager an einem durchschnittlichen Arbeitstag auf die Medienkommunikation, wie Voice Mail, E-Mail, Fax-Mail oder Videokonferenz entfällt, haben diese Medien einen großen Einfluss auf die Arbeitssituation. Der Medieneinsatz im Management verändert die Aktivitätsstruktur, die Arbeitssituation, sowie das Kooperationsmuster von Führungskräften. Durch diese neuen Medienkommunikationsmöglichkeiten eröffnen sich Möglichkeiten […]

Vier Seiten der Delegation

Die Rolle der Delegation: Kernelement der Führung ist die Delegation von Aufgaben, Aufträgen und Arbeitspaketen (bis max. ca. 40 Arbeitsstunden), neben der Steuerung der Mitarbeiter durch Kennzahlen und der Übergabe von Routineaufgaben oder Projekten. Das Grundmuster eines Delegationspaketes lässt sich in vier Teile aufgliedern: die eigentliche Zielbeschreibung/-vereinbarung (Content/Inhalt) der Hintergrund, der Sinn und Zweck der […]

Feedback-Werkzeug für Stärken und Schwächen – C-Skalen

Ulrich Grannemann, 2008 – Feedback wird besonders schwierig, wenn es sich nicht auf einzelne Ergebnisse oder Verhaltensweisen bezieht, sondern sich viele Punkte angesammelt haben, dass es schließlich um eine Stärken- und Schwächenanalyse geht.   Die Gefahr von Verletzungen der Persönlichkeit und Schäden der Beziehung ist hier besonders hoch, da Stärken und Schwächen nah am Kern der […]

S.C.O.R.E.

Folgende Fragen im Sinne von “Eselsbrücken” oder Wegmarkierungen sind hilfreich, um Gespräche zu moderieren, Projekte vorzubereiten und eine klare Struktur für die weitere Vorgehensweise zu erarbeiten. S Symptom: Was ist der gegenwärtige Zustand, das Problem? Was nervt? Was tut weh? C Causes/ Ursachen: Was sind die vermuteten Ursachen, Gründe? Was hält das Problem aufrecht? O […]

IEU – Informations-, Entscheidungs- und Umsetzungsprozesse

Jede Leistungserstellung scheint aus drei grundsätzlichen Phasen zu bestehen: In der Unklarheit bzw. Unterschiedlichkeit der Auffassungen über die Abgrenzung dieser Phasen (1) und der Regeln innerhalb dieser Phasen (2) liegen die Ursachen vieler Fiktionen, Interferenzen, Störungen und Konflikte.Geht es in einem Meeting um das Sammeln von Informationen oder soll entschieden werden? Wie wird entschieden, wer […]

Brainstorming

Grundsätze Kritik ist untersagt. Kein Vorschlag darf beurteilt werden, ehe nicht alle Vorschläge geäußert wurden. Alle Ideen sind willkommen. Quantität vor Qualität: So viele Vorschläge wie möglich entwickeln. Die Ideen anderer aufgreifen, weiterentwickeln und neu kombinieren. Zum Ablauf Brainstorming in zwei Wellen (oder auch mehr): Wenn scheinbar nichts mehr kommt – trotzdem weitermachen(2. Welle)! Bewertungsphase: […]

Das ZIAKAN Modell

Das ZIAKAN-Modell ist sinnvoll, wenn es darum geht, vom Ziel zur Aktion zu gelangen. In sechs Schritten gelingt es Einzelnen wie Teams und Gruppen das strukturierte Aufbereiten verschiedener Aufgabengebiete und Themenkreise zu erreichen. Ziel Man einigt sich auf ein bestimmtes Ziel und formuliert es. Ideen In einer Art Brainstorming werden Ideen mit Nummerierung gesammelt, ohne […]

Makro-Strategien zur Bildung von Modellen und neuen Lösungen

1. Schritt: Die richtige Frage stellen! Ist die Frage wichtig? Lohnt sich das Ergebnis? Bin ich motiviert eine Antwort zu finden? (Für jeden ist natürlich eine andere Frage wichtig. Beispiele: Wie entsteht Glück? Was macht Menschen sympathisch? Oder: Wie sieht das Produkt der Zukunft aus? Je konkreter die Frage, umso besser und eine schriftliche Formulierung […]

Denkrahmen für Konflikte

Konflikte sind eine Chance zur Persönlichkeitsentwicklung und zur Entwicklung von Beziehungen. Einen Konflikt in Gewinner-Gewinner-Haltung zu lösen, ist ein Höhepunkt in einer Beziehung. Es fördert das persönliche Wachstum. Offenheit und Ehrlichkeit in Beziehungen sichern das Selbstwertgefühl – psychologische “Spiele” vermiesen das Leben. Erkundung des Standpunkts des anderen (“Exploration”) schafft Integration der Parteien, dialektische Argumentationen führen […]