Stress – Symptome und Ursachen

Stress Stress ist die spontane und automatische Reaktion des Körpers auf jede Anforderung, die an ihn gestellt wird. Hans Selyle (Entdecker des Streßphänomens) ?Streß? stammt als Begriff aus der Materialwirtschaft und bedeutet dort: Anspannung Verzerrung Verbiegung Stresssymptome Angst Unruhe Nervosität Erröten Zittern der Hände Verspannte Haltung Stottern Zittern in der Stimme Schwitzen Trockener Mund Kloß […]

Auswirkungen von Stress

Stress als Daueralarm bewirkt: Hormonhaushalt wird verschoben Kreislaufbelastung erhöhtes Herzinfarkt-Risiko Erhöhte Blutgerinnung Neigung zu Thrombosen Unsicherheit, Nervosität Störung der Regulation des vegetativen Nervensystems erhöhte Salzsäureproduktion des Magens Verkrampfung des Darms Nachlassen der Sexualfunktion körpereigene Abwehr sinkt Verkrampfungen Sauerstoffmangel Umweltgifte und Abgase belasten das Herz, das besonders hohen Sauerstoffbedarf hat Umwandlung unverbrauchter Fettsäuren in Cholesterin Beschleunigung […]

Umgang mit Ärger

Vom Ärger zum O.K. Sein 0. Gefühl in einem Kontext Wut / Ärger / Enttäuschung über mich / andere Menschen 1. Schritt ?HABE NICHT … BEKOMMEN…? …frage Dich, was dieser Mensch nicht bekommen hat, was er sich aber in dieser Situation gewünscht hätte 2. Schritt WÜNSCHE / SEHNSÜCHTE…. Gib Dir Raum zu wünschen, VAKO, mach […]

Vom Zögern zum Mut

Die ?rote Linie? überschreiten: 1. Zögern Sie alle kennen ihn: Den vorsichtigen, eher in der Vergangenheit stehenden Vermeider. Es gibt ihn auch in Führungsverantwortung: Er will nichts falsch machen (und damit auch nicht viel ?richtig?). Die Ergebnisse seines Handelns sind vorher schon genau bekannt. Er entscheidet meist erst, wenn die Situation schon soweit ausgereift ist, […]

Love it, Change it, Leave it (Umgang mit persönlicher Unzufriedenheit)

"Die 79-21 % Regel" Kennen Sie das auch: 79 % sind in Ordnung, aber alle – einschließlich man selber – schauen auf die restlichen 21 %? In jeder Lebenssituation gibt es einerseits Dinge, die zur eigenen Zufriedenheit beitragen, auf der anderen Seite jedoch ebenso Störgrößen, die unzufrieden stimmen. Was ist also mit den 21 % […]

Selbstwertgefühl-Einflussfaktoren

Das Selbstwertgefühl kann man sich als einen Topf mit einem Abfluss vorstellen, der mal mehr oder weniger hoch gefüllt ist (Modell von Virginia Satir). Dieser "Pot" verliert durch seinen Abfluss ständig ein wenig Flüssigkeit – also Selbstwert. Ein hoher Pegelstand bedeutet "hoher Selbstwert" oder "High-Pot"; ein niedriger Pegelstand bedeutet "niedriger Selbstwert" oder "Low-Pot". Der Pot […]

Übernahme von persönlicher Verantwortung

Die Metapher der 10 Steine Tue, was Du tust, immer mit 10 Steinen 10 Steine sind ein Symbol dafür, dass ich mit voller Energie, mit ganzem Herzen und totaler Aufmerksamkeit bei der Sache bin. 10 Steine: Ich bin aufmerksam, nehme wahr, was genau um mich herum vorgeht. Ich bin voll konzentriert, ich gehe in der […]

“Anleitung zum Unglücklichsein”

Die "Anleitung zum Unglücklichsein" von Paul Watzlawick betrifft mehr als nur unser derzeitiges Energieniveau. Watzlawick führt uns vor Augen, wie wir uns selbst dauerhaft unglücklich machen, unseren Selbstwert und unsere Beziehungen zu anderen ins Negative ziehen. Mechanismen, die uns oft nur zu gut bekannt sind. "Es gibt nur einen richtigen Weg – nämlich meinen!" Ich […]

“Anleitung zum Glücklichsein”

Es ist das Ziel aller Menschen, in ihrem Leben glücklich zu werden. Doch was ist das: "Glück"? Oder auch – wie es in der psychologischen Forschung genannt wird: "Subjektives Wohlbefinden"? Ein altes chinesisches Sprichwort sagt: "Wenn Du für eine Stunde glücklich sein willst, betrinke Dich. Willst Du drei Tage glücklich sein, dann heirate. Wenn Du […]

Selfcoaching-Wahrnehmungspositionen

Übung zu Wahrnehmungspositionen und Metabotschaften Es bilden sich Gruppen zu je zwei Personen. Person B instruiert Person A, nacheinander folgende Schritte zu tun: 1. Ausgangspunkt ist eine schwierige bzw. unaufgelöste Situation mit einer anderen Person. 2. Definieren Sie 3 verschiedene Punkte im Raum für die 1., 2. und 3. Wahrnehmungsposition und markieren Sie diese Orte […]